18 | 12 | 2017
FFH - Sparkassen-Handballcup 2017

Funkspot Sparkassen Handballcup 2017

02.08.2017, Zusammenfassung 20 Uhr

Jeffrey Boomhouwer - Hartung

Am Abend gab es beim Sparkassen-Handballcup die erste faustdicke Überraschung, denn der HSC 2000 Coburg ist nach dem Sieg über Frisch Auf Göppingen Tabellenführer. Den deutlichsten Triumph feierte der Titelverteidiger MT Melsungen, der ThSV Eisenach ist hingegen vor heimischer Kulisse mit einer Niederlage gestartet.

HSC Coburg 2000 – FRISCH AUF! Göppingen 27:23 (16:13)

MT Melsungen – Meble Wójcik Elblag 36:14 (17:6)

ThSV Eisenach – ASV Hamm-Westfalen 21:24 (10:11)

 

Gruppe A, Bad Hersfeld:

HSC Coburg 2000 – FRISCH AUF! Göppingen 27:23 (16:13)

Dem HSC 2000 Coburg ist die erste Überraschung des Turniers gelungen, der Erstliga-Absteiger schlug den amtierenden EHF-Pokalsieger FRISCH AUF! Göppingen mit 27:23. Die Franken kamen viel besser ins Spiel, hatten sehr stark begonnen und sich schnell über 6:1 auf 9:5 abgesetzt. Vor allem Rechtsaußen Florian Billek, am Ende mit 7/4 Toren, zeigte sich treffsicher. Göppingen konnte dagegen keine gute Abwehr stellen um die Coburger einzubremsen. Der Außenseiter verteidigte seinen Vorsprung und ging mit 16:13 in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff traten die Schwaben dann sicherer auf und kämpften sich schnell auf zwei Tore beim 17:15 heran. Vor allem Marcel Schiller zeigte sich sicher vom Siebenmeterpunkt und kommt auf 9/7 Treffer. Näher sollten die Göppinger allerdings nicht mehr kommen, letztmalig beim 25:23 waren sie auf zwei Tore an Coburg dran. Zu viele Ballverluste im Angriff verhinderten, dass Frisch Auf! der Favoritenrolle gerecht wurde, auch Oliver Krechel im Coburger Tor hatte seinen Anteil. Mit einem 27:23-Sieg setzt sich Coburg in Gruppe A erstmals an die Tabellenspitze.

Coburg: Kulhanek, Barsties, Hagelin 1, Wucherpfennig, Sproß, Kelm, Linhart 6, Weber 4, Lex 3/1, Kellner, Billek 7/4, Riehn, Krechel, Varvne 4, Wetzel 2

Göppingen: Rebmann, Prost, Kneule 2, Ritterbach 2, Damgaard 2, Bagersted 1, Sesum 1, Fontaine 2, Schiller 9/7, Pfahl 2, Halen 2

Gruppe B, Gensungen:

MT Melsungen – Meble Wójcik Elblag 36:14 (17:6)

Die MT Melsungen dominierte die Partie von Beginn an. Aufbauend auf einer starken Deckung mit einem gut aufgelegten Johan Sjöstrand im Tor zog der Erstligist über 4:1 (6.) und 8:3 (13.) schon in Halbzeit eins vorentscheidend auf 15:5 (25.) davon. Auch nach Wiederanpfiff hatte Elblag den Nordhessen nichts entgegenzusetzen. Über 22:9 (38.) und 30:12 (50.) fuhr die Mannschaft von Trainer Michael Roth einen klaren 36:14-Erfolg ein, wobei besonders Finn Lemke und Rechtsaußen Arjan Haenen sowie der vom Siebenmeterstrich sichere Lasse Mikkelsen überzeugten.

Melsungen: Golla 2, Sjöstrand, Simic, Maric, Kühn 3, Lemke 5, Mikkelsen 5/4, Danner 1, P. Müller 1, Boomhouwer 3, Schneider 3, Allendorf 4, Jaanimaa 2, M. Müller 2, Haenen 5

Elblag: Fiodor, Malczewski, Spicha, Grzecgorek, Janiszewski 1, Nowakowski 1/1, Kiepulski, Olszewski 5, Adamczak 3, Moryn, Kupiec 1, Ram, Torz 2, Koper 1

Gruppe C, Eisenach:

ThSV Eisenach – ASV Hamm-Westfalen 21:24 (10:11)


Im Zweitligaduell vor 500 Zuschauern waren 20 gute Minuten für die Eisenacher zu wenig, um als Sieger vom Parkett zu gehen. Eine kompakte Abwehrarbeit und ein schnelles Umschaltspiel wandelten das 11:12 (35.) zum 16:12 (47.). Spektakulär wenig später der Treffer von Adrian Wöhler per Rückhandwurf zum 17:14 (49.). Danach schlichen sich, wie schon im ersten Abschnitt bei den Eisenachern Passfehler ein und blieben Torchancen ungenutzt. Die Gäste setzten zu einem famosen Schlussspurt an, drehten das Spiel kurz vor Ende mit dem 19:20 (55). Noch einmal glichen die Thüringer aus, doch anschließend brachten die Hausherren gleich mehrfach von Rechtsaußen das Leder nicht unter. Der ASV Hamm-Westfalen hingegen, mit Torgefahr von allen Positionen und höherer Kombinationssicherheit, schloss konsequent zum 21:24 ab.

Eisenach: Redwitz, Brand, Kremmer, Iffert, Wöhler 6, Meoki 3, Gerlich 1, Miljak, Urban 2/1, Richard 1, Popa 2, Mürköster 1, Niemeyer 1, Weyhrauch 2, Saul 2, Bobe

Hamm: Storbeck, Blohme 4, Huesmann 3/2, Brosch 2, Fuchs 3, Fridgeirsson 2, Krieg 4, Gudat, Voss-Fels, Papadopoulos, 3/3, Saalmann, Possehl, Gregor, Neuhold 3

Testimonial 2017