18 | 12 | 2017
FFH - Sparkassen-Handballcup 2017

Funkspot Sparkassen Handballcup 2017

03.08.2017, Zusammenfassung 18 Uhr

Johannes Golla - Foto: Hartung
Der TBV Lemgo, die MT Melsungen und der ASV Hamm-Westfalen liegen auf Kurs in Richtung Halbfinale. Das Trio feierte am zweiten Spieltag den zweiten Sieg und hat damit gute Chancen die Vorschlussrunde zu erreichen. 

TBV Lemgo – HSC 2000 Coburg 27:20 (13:12)

GSV Eintracht Baunatal – MT Melsungen 25:35 (12:17)

Dynamo Chelyabinsk – ASV Hamm-Westfalen 21:35 (12:13)

Gruppe A, Bad Hersfeld:
TBV Lemgo – HSC 2000 Coburg 27:20 (13:12)

 Spitzenspiel in der Gruppe A. Coburg erwischte durch einen erneut starken Torhüter Oliver Krechel den besseren Start in die Partie und führte mit zwei Toren (1:3). Doch gegen die Würfe von TBV-Shooter Tim Suton war auch der Coburger Schlussmann machtlos. Lemgo kam zudem über die von Fabian van Olphen organisierte Deckung ins Spiel und eroberte beim 8:6 (17.) die Führung. Die Defensivformationen prägten das Geschehen, keine Mannschaft konnte sich absetzen und so wurden beim 13:12 die Seiten gewechselt. Nach dem Seitenwechsel zogen die Lipper aber direkt auf fünf Tore davon, waren vor allem über die zweite Welle erfolgreich. Coburgs Offensivreihe fand nun keine Mittel gegen die Lemgoer Deckung, der TBV hingegen spielt sein Angriffe diszipliniert aus und siegt am Ende klar mit 27:20.

Lemgo: Wyszomirski, Kogut, Guardiola, Ebner 3, van Olphen, Theuerkauf 7, Hornke, Hübscher 6, Suton 4, Johannesson, Lemke, Bartok 4, Valiullin, Klimek 3, Zieker

Coburg: Kulhanek, Barsties, Hagelin, Wucherpfennig 1, Sproß 4, Kelm 2, Linhart 2, S. Weber 1, Lex, Kellner, Billek 6/4, Riehn 1, Krechel, Varvne, Wetzel 4

Gruppe B, Gensungen:
GSV Eintracht Baunatal – MT Melsungen 25:35 (12:17)

In einer erneut gut besuchten Kreissporthalle Gensungen fehlte bei der MT Melsungen diesmal neben Tobias Reichmann auch Kreisläufer Marino Maric. Drittligist Baunatal konnte wie schon in der gestrigen Partie gegen den TuS Nl-Lübbecke die Partie zunächst ausgeglichen gestalten. Vor allem die offensive 5:1-Abwehrformation und die zentrale Offensivachse mit Spielmacher Marvin Gabriel und Kreisläufer Felix Rehberg wusste zu überzeugen. Auf Melsunger Seite konnte Neuzugang Julius Kühn seine Shooterqualitäten unter Beweis stellen und so den 17:12-Halbzeitstand sicherstellen. Nach der Pause war einmal mehr Routinier Constantin Paar ein sicherer Rückhalt für den Drittligisten, doch Melsungens Sieg geriet auch aufgrund der Flügelzange mit Arjan Haenen und Jeffrey Boomhouwer nicht in Gefahr.

Baunatal: Weiß, Rehberg 3, Rulff 1, Gbur 1, Plümacher 1, Horn, Schade 1, Vogel 3, Willrich, Räbiger 4, Paar, Geßner 2, Gabriel 6/2, Drönner 3, Fuchs

Melsungen: Sjöstrand, Simic, Maric, Kühn 1, Lemke 3, Golla 5, Mikkelsen 2/1, Danner 1, P. Müller 1, Boomhouwer 5, Schneider, Allendorf 5/2, Jaanimaa 3, M. Müller 4, Haenen 5

Gruppe C, Eisenach:
Dynamo Chelyabinsk – ASV Hamm-Westfalen 21:35 (12:13)

Nach einem solch klaren Sieg für den ASV Hamm-Westfalen sah es zur Pause wahrlich nicht aus. Der russische Vertreter erarbeitete sich im ersten Durchgang sogar leichte Vorteile, führte 11:9 (22.). Doch urplötzlich waren sie mit ihrem Latein am Ende, schienen tempomäßig überfordert und verloren vollends ihren Faden. Mit leichtfüßigen Kombinationen und ballverlagernden Aktionen traf der Zweitligist zum 12:19 (37.) und 14:24 (44.). Vyron Papadopoulos, der Toptorjäger der 2. Handballbundesliga der Vorsaison, versenkte kaltblütig alle dem ASV Hamm zugesprochenen Siebenmeter. Völlig konsterniert agierte der russische Erstligist auch gegen die zweite Reihe der Westfalen. Bei ihrem Torhüter Stanislav Tretynko (14 Paraden) konnte sich Dynamo Chelyabinsk bedanken, dass es zu keinem Debakel kam. Der ASV Hamm-Westfalen schraubte sein Torepolster dennoch in die Höhe, vielfach mit Torwürfen über Lukas Blohme (8 Tore). Mit einem klaren 35:31-Erfolg hat der ASV nun gute Chancen auf den Einzug ins Halbfinale.


Chelyabinsk: Yargychov 4, Korgin 1, Salimgaleev 1, Korbar 2, Raev, Sibirev 2, Solovev 4, Demakov 1, Pavelev 3/1, Visloguzov, Ashikhmin, Tretynko, Mishin 3/1


Hamm: Storbeck, Lorger, Blohme 8, Huesmann 2, Brosch 2, Fuchs 1, Fridgeirsson 3, Krieg 4, Gudat 1, Voss-Fels 1, Papadopoulos 8/4, Saalmann, Possehl 1, Neuhold 4

 

Testimonial 2017