23 | 10 | 2017
FFH - Sparkassen-Handballcup 2017

Funkspot Sparkassen Handballcup 2017

04.08.2017, Zusammenfassung 20 Uhr

Jeffrey BoomhouwerAm Ende der Gruppenphase beim Sparkassen-Handballcup musste kräftig gerechnet werden. Nach den heutigen Ergebnissen verfügten der TBV Lemgo und der TuS N-Lübbecke über die gleiche Anzahl an Punkten und die gleiche Tordifferenz. Der TBV hatte jedoch insgesamt fünf Tore mehr erzielt und schaffte den Sprung ins Halbfinale. Der HC Elbflorenz Dresden kann nach dem überraschenden Gruppensieg aufgrund anderweitiger Verpflichtungen nicht am Halbfinale teilnehmen, so dass der ASV Hamm-Westfalen dessen Platz im Halbfinale einnimmt.

FRISCH AUF! Göppingen – TBV Lemgo 31:29 (16:15)

TuS N-Lübbecke – MT Melsungen 18:32 (7:16)

ThSV Eisenach – Dynamo Chelyabinsk 35:20 (18:12)

Gruppe A, Bad Hersfeld:

FRISCH AUF! Göppingen – TBV Lemgo 31:29 (16:15)

Das Spitzenspiel in der Gruppe A wurde über die gesamte Spieldauer den hohen Erwartungen gerecht. Nach einem ausgeglichenen Start konnte sich Göppingen auch durch die Aktionen von Nationalspieler Jens Schöngarth eine knappe Führung erkämpfen. Vom 5:4 (8.) setzten sich die Württemberger zum 11:9 (21.) und 15:12 (27.) ab. Lemgo kämpfte sich aber bis zum Seitenwechsel beim 16:15 wieder auf ein Tor heran. In Halbzeit zwei war es dann Zarko Sesum, der nicht zu bremsen war. Doch der TBV blieb gefährlich, vor allem die Achse mit Isaias Guardiola und Christoph Theuerkauf funktionierte. Auch starke Paraden von Peter Johannesson führten zum 21:21-Ausgleich (41.) und einem zwischenzeitlichen 22:23 Rückstand Göppingens. Doch Frisch Auf! eroberte postwendend die Führung wieder zurück und auch Schlussmann Daniel Rebmann krönte seine starke Leistung mit einem gehaltenen Siebenmeter und hält am Ende den knappen 31:29-Sieg fest.

Göppingen: Rebmann, Prost, Kneule 2, Ritterbach, Damgaard 1, Bagersted 3, Sesum 6, Fontaine 3, Schiller 4/4, Pfahl, Halen 3, Schöngarth 6, Kozina 3

Lemgo: Wyszomirski, Kogut 2, Guardiola 2, Ebner 1, van Olphen 2, Theuerkauf 3/1, Hornke 9/3, Hübscher, Suton 2, Johannesson, Lemke, Bartok 2, Valiullin 1, Klimek, Zieker 5

Gruppe B, Gensungen:

TuS N-Lübbecke – MT Melsungen 18:32 (7:16)

Im Spitzenspiel der Gruppe 2 konnte der TuS N-Lübbecke das Duell mit der MT Melsungen nur zu Beginn ausgeglichen gestalten. Die Nordhessen übernahmen beim 4:3 (5.) die Führung und bauten diese im Verlauf der ersten Halbzeit vor allem durch Julius Kühn immer weiter aus. Auch eine Auszeit von Aaron Ziercke beim 8:4 (14.) nützte nichts, die Ostwestfalen konnten den Abwehrverbund um Neuzugang Finn Lemke nicht knacken. Auch nach dem Seitenwechsel beim Stand von 16:7 änderte sich an den Kräfteverhältnissen nichts, Melsungen stellte den Vorsprung beim 18:8 in den zweistelligen Bereich und kontrollierte fortan das Ergebnis. Am Ende stand ein souveränes 32:18 für die Mannschaft von Michael Roth zu Buche.

Lübbecke: Genz 3, Kaleb 2, Bechtloff, Grabarczyk, Gierak 2, Tatai, Bagaric, Gruszka 4/4, Wesemann, Torbrügge 1, Schade 2, Zetterman 2, Birlehm, Hövels 2, Remer

Melsungen: Sjöstrand, Simic, Maric 1, Kühn 5, Lemke 2, Golla 1, Mikkelsen 5/2, Danner 1, P. Müller 1, Boomhouwer 4, Schneider 2, Allendorf 2, Jaanimaa 3, M. Müller 1, Haenen 4

Gruppe C, Eisenach:

ThSV Eisenach – Dynamo Chelyabinsk 35:20 (18:12)

Das letzte Vorrunden-Spiel in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle wurde eine klare Sache für den ThSV Eisenach. Der Zweitligist war von Beginn Chef auf dem Parkett, kombinierte nach Herzenslust - Matthias Gerlich (10 Tore) netzte zum 9:3 (9.) ein. Rückraum-Kollege Alexander Saul stillte ebenso seinen Torhunger, versenkte im ersten Abschnitt sieben Bälle. Die weitgereisten Gäste mühten sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, waren nach dem Seitenwechsel aber sichtlich überfordert. Sehenswerte Ballstafetten der Hausherren forderten den Beifall der ca. 400 Zuschauer heraus. Matthias Gerlich zeichnete sich für die erstmalige 10-Tore-Führung (24:14, 38.) verantwortlich. Eisenachs Trainer Christoph Jauernik schickte im Schlussgang seine Jungbrigade auf das Parkett, die kräftig dazu beitrug, das Torepolster noch in die Höhe zu schrauben. Alle drei eingesetzten Eisenacher Torhüter wussten zu gefallen. Der junge Lars Kremmer fütterte mit präzisen Steilvorlagen seine Mitspieler. Den nimmermüden Gästen gelang zumindest der 20. Treffer. Sie wurden mit reichlich Beifall vom sachkundigen Eisenacher Publikum verabschiedet. Für den ThSV Eisenach ist mit einem Sieg, einem Remis und einer Niederlage der diesjährige Sparkassen-Cup nach der Vorrunde beendet.

Eisenach: Gorobtschuk, Redwitz, Kremmer, Iffert 1, Bobe, Wöhler 5, Meoki 1, Gerlich 10/4, Miljak, Urban 1, Richard 5, Popa 1, Mürköster 1, Niemeyer, Weyhrauch 3, Saul 7

Chelyabinsk: Yargychov 3, Korgin 3, Salimgaleev, Korbar 1, Raev, Sibirev 2, Solovev 4, Demakov 4/2, Pavelev 2, Visloguzov 1, Ashikhmin, Tretynko, Mishin 

Testimonial 2017