18 | 12 | 2017
FFH - Sparkassen-Handballcup 2017

Funkspot Sparkassen Handballcup 2017

Stimmen zum 1. Halbfinale

Christoph NeuholdMit einem 31:26-Erfolg über FRISCH AUF! Göppingen ist der ASV Hamm-Westfalen ins Endspiel um den Sparkassen-Handballcup eingezogen. Trainer Kay Rothenpieler und der sechsmal erfolgreiche Torschütze Christoph Neuhold äußerten sich nach der Partie ebenso wie Göppingens Coach Magnus Andersson und Nationalspieler Jens Schöngarth.

Kay Rothenpieler (Trainer, ASV Hamm-Westfalen):
Wir sind gut ins Spiel gestartet und haben dann geduldig gespielt. Dann konnten wir schnell davon ziehen und vielleicht hatte uns Göppingen vielleicht auch ein wenig unterschätzt. In der zweiten Halbzeit wurden wir dann müder und haben vielleicht etwas fahrlässiger. Im letzten Teil des Spiels haben wir es dann geschafft wieder ruhiger zu spielen und den Vorsprung zu verteidigen. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, wir dürfen das aber jetzt auch nicht überbewerten. Wir haben gesehen, dass ein Erstligist ein ganz anderes Tempo spielen kann.

Christoph Neuhold (ASV Hamm-Westfalen):
Wir haben heute noch das Video unseres gestrigen Spiels gegen Elbflorenz analysiert. Wir hatten uns zu früh unsere Chancen genommen und haben nicht auf den Punkt abgeschlossen. Wir hatten uns vorgenommen heute ruhiger und geduldiger zu spielen. Das ist uns gelungen, so konnten wir unsere Chance nutzen.

Magnus Andersson (Trainer, FRISCH AUF! Göppingen):
Ich denke, wir haben den Gegner unterschätzt. Wir haben heute zu viele Fehler gemacht. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit gesteigert, aber das hat nicht mehr gereicht. Wir haben zwei schlechte Spiele gegen Coburg und Hamm gemacht. Wir haben aber auch zwei gute Spiele gegen Ludwigshafen und Lemgo gezeigt. Daraus müssen wir jetzt lernen.

Jens Schöngarth (FRISCH AUF! Göppingen):
Heute hat die Spannung und Körpersprache gefehlt, wir haben uns zu leicht ausspielen lassen. Wir haben eine gute Leistung gegen Ludwigshafen und Lemgo gezeigt, aber auch gesehen, dass 50 Prozent nicht reichen. Wir haben zu viele freie Bälle verworfen. Da gibt es keine Ausreden heute, die anderen Mannschaften sind auch müde.

 

Testimonial 2017