17 | 08 | 2017
FFH - Sparkassen-Handballcup 2017

Funkspot Sparkassen Handballcup 2017

Stimmen zum 2. Halbfinale

Es war eine packende Partie zwischen der MT Melsungen und dem TBV Lemgo. In der Neuauflage des letzten Endspiels um den Sparkassen-Handballcup konnten sich am Ende die Hausherren in der Melsunger Stadtsporthalle durchsetzen. MT-Coach Michael Roth und Michael Müller äußerten sich nach dem Spiel ebenso wie Lemgo-Trainer Florian Kehrmann und Christoph Theuerkauf.

Michael Roth (Trainer, MT Melsungen):

Das war das erste Spiel in der Vorbereitung, das knapp war. Wir hatten zu viele technische Fehler und das Spiel war sehr fahrig, was aber nicht unbedingt unsere Schuld war. Die Schiedsrichter-Entscheidungen haben dazu geführt, dass wir oft mit fünf oder sogar mit vier Feldspielern spielen mussten. Die Mannschaft hat das gut gelöst, sie ist auch nach einem Rückstand wieder zurück gekommen. Das Tempospiel nach vorn war schon recht gut. In der Abwehr hatten wir nicht immer den richtigen Zugriff. Insgesamt haben wir aber diese schwere Aufgabe sehr gut gelöst.

Michael Müller (MT Melsungen):
Wir sind froh, dass es heute mal ein enges Spiel wurde und wir mehr investieren mussten. Lemgo hat eine sehr starke Mannschaft und es war ein sehr guter Test, bei dem wir gesehen haben, was wir noch tun müssen. Wir haben insgesamt zu viele Tore bekommen. Die Vorwärtsbewegung war sehr gut, aber in Angriff und Abwehr müssen wir uns noch steigern.

Florian Kehrmann (Trainer, TBV Lemgo):
Wir haben eine super Leistung gezeigt. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir eine sehr gute Abwehrleistung gezeigt und konnten ein hohes Tempo spielen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann vorn gut gespielt. Wir sind aber nicht in die Wechsel gekommen und das hat viel Kraft gekostet. Als wir dann in Führung lagen hat vielleicht noch der entscheidende Tick gefehlt. Ich bin aber insgesamt mit meiner Mannschaft und auch der Entwicklung in diesem Turnier sehr zufrieden.

Christoph Theuerkauf (TBV Lemgo):
Wir haben ein sehr gutes Turnier gespielt. Wir hatten eine sehr schwere Gruppe mit drei Erstligisten und einem ambitionierten Zweitligisten. Unser Ziel war es ins Halbfinale zu kommen und das ist uns gelungen. Melsungen hat bisher das Turnier dominiert und wir haben sie heute vor eine echte Herausforderung gestellt. Am Ende haben wir zu viele Tore bekommen und zu viele Fehler gemacht.

 

Testimonial 2017