18 | 12 | 2017
FFH - Sparkassen-Handballcup 2017

Funkspot Sparkassen Handballcup 2017

Blomberg siegt deutlich im Freundschaftsspiel gegen Kirchhof

Vor dem Finale des Sparkassen-Handballcups bestritten der Erstligist HSG Blomberg/Lippe ein Freundschaftsspiel gegen den Lokalmatador SG 09 Kirchhof aus der zweiten Liga. Auch ohne ihre etatmäßige Kreisläuferin behaupteten sich die Kirchhofer zumindest in den ersten 25 Minuten sehr gut. Dann aber stellte der Europapokalteilnehmer den Klassenunterschied auch auf der Anzeigetafel unter Beweis. Am Ende stand ein deutliches 36:17 (15:10) für den Erstligisten zu Buche.

Bromberg-Kirchhof

Die HSG Blomberg-Lippe konnte in Bestbesetzung antreten, die SG 09 Kirchhof hingegen musste ohne Kreisläuferin Dionne Visser agieren. Der Lokalmatador setzte aber vom Kreis durch Kim Chiara Mai den ersten Treffer. Blomberg fand anschließend aber in die Partie, Nationalspielerin Alicia Stolle und Kamila Kordovska warfen den Europapokalteilnehmer in Führung. Dem Zweitligisten fehlte es offensiv an Durchschlagskraft, die Lipper verpassten allerdings daraus Kapital zu schlagen. So entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit wechselnden Führungen und HSG-Coach Andre Fuhr nahm beim 6:7 (13.) die erste Auszeit.


Der Erstligist schaltete jetzt einen Gang hoch, packte in der Abwehr noch beherzter zu und steigerte sich auch in der Chancenverwertung. Den Nordhessen blieben vor allem aus dem Positionsangriff oftmals nur Würfe aus schlechten Positionen, die leichte Beute für Keeperin Anna Monz waren. Allerdings konnte der Zweitligaaufsteiger sich aus der Abwehr heraus immer wieder Ballgewinne erarbeiten, die vor allem die aus Leverkusen geholte Karolina Bijan nutzen konnte. Kirchhof hielt den Kontakt und hätte sogar vorne liegen können, doch Diana Sabljak und Danique Boonkamp vergaben bis zur Pause drei von vier Siebenmetern. Mit einem Doppelschlag von Larissa Petersen zum 14:10 (28.) brachte die HSG dann das Spiel unter Kontrolle und beim 15:10 wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es ein wenig, bis die Partie wieder Fahrt aufnahm, Blomberg zog auf sieben Tore weg, ehe auch Kirchhof wieder durch Kim Chiara Mai den erfolgreichen Abschluss zum 17:11 (36.) fand. Auch eine Auszeit von Kirchhofs Coach Christian Denk beim Stand von 19:11 half nicht, um die Blomberger Deckung in der Folgezeit zu knacken. Die Lipper spielten zwar keineswegs fehlerfrei und ließen auch gute Chancen liegen, dennoch wanderte der Vorsprung beim 23:13 (44.) in den zweistelligen Bereich.

Nach einer zweiten Auszeit gelang es den Hessinnen den Rückstand zumindest kurzzeitg in Grenzen zu halten. Blomberg nutzte auch die größeren personellen Möglichkeiten, um das Geschehen weiter zu kontrollieren. Trainer Andre Fuhr konnte bedenkenlos die Einsatzzeiten verteilen ohne dass es zu einem Bruch im Spiel kam. Für Kirchhof, das sich nach dem Aufstieg aus der 3. Liga erst einmal ans Zweitliganiveau heranarbeiten will, war die HSG am heu- tigen Nachmittag eine Nummer zu groß. Am Ende setzte sich der Erstligist klar mit 36:17 durch.

HSG Blomberg/Lippe:
Monz, Weit;
Schnack 4, Rüffieux 2, Klaunig 1, Müller 8/1, van Buren, van Zijl 3, Pichlmeier 4, Kordovska 4/2, Steenbakkers 1, Petersen 2, Michielsen 4, Stolle 2, Rodrigues, Bröns Petersen 1/1

SG Kirchhof 09:
Siggaard, Demianczuk;
Grothnes, Lucas, Muchocka, Boonkamp 2, Bijan 6, Nolte 1, Kühlborn 3, Sabljak 1, Svirakova 1, Mai 3, Küllmer

Zeitstrafen:
6:4 Minuten (Trainer Fuhr, Kordovska, Rodrigues - Sabljak, Boonkamp)

Spielfilm:
2:3, 5:5, 8:7, 11:9, 15:10 (HZ);
19:11, 22:13, 25:15, 30:15, 33:17, 36:17 (EN)

Stimmen zum Spiel:

Andre Fuhr (Trainer, HSG Blomberg-Lippe):
Mit der ersten Halbzeit bin ich natürlich nicht zufrieden. Das war fahrig, da haben wir keine Konsequenz gezeigt. Als wir dann die Formation gewechselt haben lief es deutlich besser. Ich bin mit der Art und Weise zufrieden, wie wir später gespielt haben. Ich habe ein gutes Umschaltspiel gesehen. Es hat Spaß gemacht vor dieser Kulisse zu spielen.

Alicia Stolle (HSG Blomberg-Lippe):
Wir sind relativ am Anfang der Vorbereitung und probieren viel aus. Wir versuchen zudem unsere Neuzugänge in unser Spiel zu integrieren. Zu Beginn waren es zu viele Fehler, waren wir zu inkonsequent im Angriff. In der zweiten Hälfte haben wir dann mehr Konsequenz gezeigt.

Christian Denk (Trainer, SG 09 Kirchhof):
Wir haben in der 1. Halbzeit alles gezeigt, Mut, Elan und Power – ähnlich wie gestern gegen Mainz 05. Wir haben uns zu Beginn auch deutlich mehr bewegt, als dann in der zweiten Halbzeit. In der zweiten Hälfte war der Saft weg, Blomberg hat auch noch einmal deutlich angezo- gen. Wir standen in der 1. Halbzeit auch in der Deckung besser, im Angriff waren wir zu statisch und dann ist es schwer. Besonders gut haben heute unsere Neuen Karolina Bijan und Katarzyna Demianczuk ihre Sache gemacht. Auch Kim Chiara Mai hat am Kreis und in der Abwehr sechzig Minuten geackert und ihre Sache sehr gut gemacht. 

Testimonial 2017