18 | 01 | 2018
FFH - Sparkassen-Handballcup 2017

Funkspot Sparkassen Handballcup 2017

SC Magdeburg

SC Magdeburg (Titelverteidiger) Vorrundengruppe Eisenach:

Hauchdünn hat der SC Magdeburg die Rückkehr auf das internationale Parkett in der letzten Saison verpasst. Trotz der sensationellen Heimerfolg über den Champions-League-Sieger SG Flensburg-Handewitt und den späteren Meister THW Kiel fehlte am Ende ein Zähler, um sich noch an der MT Melsungen vorbeizuschieben. Der Altmeister hatte vor allem in der Hinrunde mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen, umso bemerkenswert war damals das 34:31 über den Deutschen Rekordmeister.

Bereits im Januar hatten die Bördestädter die erste Weichenstellung für die kommende Saison vorgenommen. Nach der Demission von Frank Carstens hatte zunächst Uwe Jungandreas das Training übernommen, seit Juli ist der Isländer Geir Sveinsson aus Bregenz weggelotst. „Geir steht für die attraktive skandinavische Handballphilosophie, das Erreichen ambitionierter Ziele, aber auch für die Entwicklung junger Nachwuchsspieler“, charakterisiert Sportdirektor Steffen Stiebler den neuen Coach.

Die Handschrift des neuen Coaches zeigt sich schon bei der diesjährigen Transferpolitik. Mit dem Gewinn der französischen Meisterschaft wird der Norweger Espen Lie Hansen (US Dunkerque) die Nachfolge von Nationalspieler Stefan Kneer (Rhein-Neckar Löwen) antreten. Im Tor und am Kreis setzt man künftig auf dänische Nationalspieler. Jannick Green Krejberg (Bjerringbro-Silkeborg) wird im Tor Gerrie Eijlers (Minden) ersetzen, am Kreis kommt Jacob Bagersted vom dänischen Vizemeister Aalborg als Ersatz für Kjell Landsberg (Karriereende) und Marco Oneto (Minden). Komplettiert wird der Kader mit Eigengewächs Andre Czech, der auf der rechten Außenbahn Tim Hornke (Lemgo) ersetzt.

Testimonial 2017