18 | 01 | 2018
FFH - Sparkassen-Handballcup 2017

Funkspot Sparkassen Handballcup 2017

HSC 2000 Coburg geht mit Elan an die neue Aufgabe in der 2. Bundesliga

(Vorrundengruppe 1 in Bad Hersfeld)
Es ist geschafft. Der HSC 2000 Coburg hat nach einer furiosen Aufholjagd am Ende doch noch die Meisterschaft in der 3. Liga Süd und damit auch die Rückkehr in die 2. Bundesliga geschafft. Die Franken fingen dank einer Serie von 13 Siegen in Serie ab Anfang Februar doch noch den HSC Bad Neustadt ab und wandelten den Rückstand von acht Punkten noch in einen kleinen Vorsprung. „Wir mussten bis zum Schluss zittern. Es dann zu schaffen, ist sehr emotional“, so Ronny Göhl, der schon 2007 beim ersten Aufstieg zum Team gehörte.
Der Aufstiegskader wurde nur noch punktuell verstärkt. Trainer Jan Gorr konnte gleich zwei erstligaerprobte Neuzugänge in seinem Team begrüßen. Auf der rechten Außenbahn wird Florian Billek (HBW Balingen-Weilstetten) für mächtig Wirbel sorgen. Auch der vom SC DHfK Leipzig kommende Rückraumshooter Matthias Gerlich spielte schon unter Gorr in der DKB Handball-Bundesliga. „Die Neuzugänge haben sich schon gut eingefügt. Wir müssen zwar noch an den Abläufen arbeiten, dennoch sieht man ihre individuellen Stärken, mit denen sie uns weiterhelfen können: Florian Billek beim Konterspiel und Matthias Gerlich als gefährlicher Schütze aus dem Rückraum“, so Jan Gorr in einer ersten Bilanz.
Torwart-Talent Jonas Faber (eigene Jugend) sowie der frühere Eisenacher Konstantin Singwald (zuletzt Erlangen) runden die Personalplanungen für die neue Spielklasse ab. „20 Mannschaften, viele Teams mit gleichen oder sogar besseren Ressourcen als wir, das beansprucht auf Äußerste. Ich habe das ja schon mitgemacht“, blickt Coach Gorr auf die kommende „Mammutsaison“ in der 2. Liga voraus.

Testimonial 2017