18 | 01 | 2018
FFH - Sparkassen-Handballcup 2017

Funkspot Sparkassen Handballcup 2017

Leipzig will in den kommenden zwei Jahren aufsteigen

(Vorrundengruppe 2 in Eisenach)
In den Personalplanungen hatte der SC DHfK Leipzig bereits frühzeitig die Weichen gestellt. Obwohl man noch mitten im Aufstiegskampf war, hatten die Sachsen ihre Transfertätigkeiten fast schon beendet. Philipp Pöter (TUSEM Essen), Michael Qvist (Eintracht Hildesheim), Felix Storbeck (ASV Hamm-Westfalen) und Marc Pechstein (TV Hüttenberg) sollen der nächste Baustein sein, um den Traum von Liga 1 zu verwirklichen. „Die Verpflichtungen sind ligaunabhängig gemacht worden“, betont Trainer Christian Prokop, „denn es ist genauso schwierig aufzusteigen, wie drin zu bleiben. Bei der Dichte der Liga ist es eine große Aufgabe aufzusteigen.“
„Meine Philosophie ist es von jeder Position Torgefahr zu besitzen, um schwer auszurechnen zu sein“, stellt Prokop heraus und setzt vor allem auf eine geschlossene Mannschaftsleistung: „Die individuelle Klasse ist in der 1. Liga vielleicht höher einzuschätzen, aber mit Ausgeglichenheit und Teamgeist ist viel möglich.“ „Von Anfang an lossprinten und dann ins Ziel kommen“, blickt der neue Spielmacher Philipp Pöter auf die neue Spielzeit.
„Natürlich wollen wir uns weiter unter den Topteams der 2. Bundesliga etablieren, der Aufstieg ist allerdings keine Pflicht“, so Coach Prokop. Der 35-Jährige erklärt, dass es innerhalb der nächsten zwei Jahre klappen soll: „Ich habe einen Drei-Jahres-Vertrag. Nun beginne ich meine zweite Saison. Die Ziele sind mit dem Verein klar abgesprochen. Während meiner Amtszeit soll der Sprung in die 1. Bundesliga gelingen.“ 

Testimonial 2017