18 | 01 | 2018
FFH - Sparkassen-Handballcup 2017

Funkspot Sparkassen Handballcup 2017

20 Uhr: Zweite Überraschung durch Coburg

 

Der erste Spieltag des Sparkassen-Handballcups hält eine weitere Überraschung parat. Nach dem TV Emsdetten konnte auch der Zweitligaaufsteiger HSC Coburg beim 33:29 über die MT Melsungen einen Erstligisten schlagen. Achtbar schlug sich auch der GSV Eintracht Baunatal, der dem VfL Gummersbach nur knapp mit 28:29 unterlag. Souverän löste der ThSV Eisenach den ligainternen Vergleich und setzte sich gegen den SC DHfK Leipzig mit 29:25 durch.

 

Die Mannschaft des MT Melsungen hat ihr erstes Spiel gegen den HSC Coburg mit 29:33 (14:15) verloren. In der Gruppe 1 in Bad Hersfeld hatte Melsungen selbst mit der eigenen Spielweise zu kämpfen, zusätzliche Zeitstrafen warfen die Nordhessen in ihrer Aufholjagd immer wieder zurück. Coburg spielte weiter munter auf und sorgte nach dem Erfolg von Emsdetten über Lemgo für die zweite Überraschung am ersten Spieltag des Sparkassen-Handballcups. Für die Franken traf Stefan Coßbau mit sieben Toren am häufigsten, bei Melsungen erwies sich Nenad Vuckovic mit fünf Toren am treffsichersten.

Auf Seiten des HSC Coburg bot vor allem Torwart Krechel eine sehenswerte Leistung und vereitelte zahlreiche Offensivbemühungen von Melsungen über die gesamte Partie. Aufgrund dessen konnte der Zweitligist aus Bayern die Begegnung offen gestalten und sich bereits in der ersten Halbzeit gegenüber dem Favoriten behaupten.

In der zweiten Halbzeit drehte Coburg weiter auf und bestimmte das Spiel, Melsungen haderte mit den eigenen Möglichkeiten und musste durch weitere Zeitstrafen mehrfach Rückschläge hinnehmen. Somit konnte Coburg die kurzzeitigen Druckphasen des Bundesligisten neutralisieren und die Führung auf vier Tore ausbauen, wodurch sie sich den erarbeiteten Sieg verdient hatten.

Melsungen: Vuckovic 5, M. Müller 4, Hildebrand 4, Allendorf 4, Fahlgren 3, Danner 3, Rnic 3, Maric 2, Schröder 1

Coburg: Coßbau 7, Gerlich 6, Andersson 3, Kelm 3, Vitek 3, Roth 3, Seitle 3, Riehn 2, Göhl 1, Kirchner 1, Riha 1

 

Der ThSV Eisenach ist erfolgreich in den Sparkassen-Handballcup gestartet. Gegen den Ligakonkurrenten SC DHfK Leipzig setzte sich der Zweitligist am Ende mit 29:25 (16:13) durch. Aivis Jurdzs (8) und Bjarki Mar Elison (7) waren die erfolgreichsten Torschützen der Hausherren. Für Leipzig traf Philipp Weber achtmal.

Eisenach war über 60 Minuten die tonangebende Mannschaft. Mit Kreativität und effektiven Spiel führte man nach einer Viertelstunde früh mit 11:6. Mit einer verbesserten Abwehrarbeit schafften die Leipziger zwar den Anschluss (11:10, 20.), doch mehr ließen die Wartburgstädter nicht zu. Gegen die Würfe des Rückraumspielers Aivis Jurdzs war kein Kraut gewachsen.

Nach dem Seitenwechsel dominierte Eisenach gegen die zu statisch agierenden Sachsen und zog auf 26:17 (47.) davon. Nur mit Aktionen über den Kreis vermochten die Leipziger Torgefahr auszustrahlen. Philipp Weber verwandelte die fälligen Siebenmeter. In der Schlussphase setzten die Eisenacher gleich fünf 17-jährige ein, so dass die Leipziger noch zu Ergebniskosmetik kamen.

Eisenach: Jurdzs 8, Elison 7, Luther 4, Jonsson 3, Lilienfelds 3, Schliedermann 1, Heinemann 1, Seifert 1

Leipzig: Weber 8, Qvist 4, Krzikalla 3, Milosevic 3, Binder 2, Roschek 2, Pechstein 2, Greß 1

 

Auch im zweiten Spiel der Gruppe 3 tat sich der Favorit überraschend schwer. Gummersbach konnte nur knapp mit einem Tor gewinnen. Florian von Gruchalla und Andreas Schröder waren mit jeweils sieben Toren die Sieggaranten für die Oberberger, beim Zweitligaaufsteiger trafen Felix Gessner und Dennis Weinrich je viermal.

Eintracht Baunatal begann leicht nervös und vergab in den ersten Minuten bereits zwei Siebenmeter. Andreas Schröder brachte Gummersbach mit 1:0 in Führung. Baunatal schloss überhastet ab und vergab so einige Chancen. Erst nach dem Anschlusstreffer zum 3:4 durch Torben Buhre kammen die Nordhessen besser ins Spiel. Angetrieben durch zahlreiche Fans steigerte sich die Eintracht immer weiter und hielt mit. In der 22. Minute gelang Baunatal erstmals der Ausgleich (10:10) und die Eintracht drehte das Spiel zur 12:11 Führung. Baunatals Torhüter Maximilian Kroll hielt zu dem durch glänzende Paraden seine Mannschaft im Spiel. In der 27. Minute erzielte Philipp Botzenhardt den Führungstreffer. Einige Sekunden vor Schluss gelang dem VfL Gummersbach durch Raul Santos der Ausgleich zum 13:13-Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte startete Gummersbach stark und ging mit 16:13 in Führung. Erst nach fünf Minuten erzielten die Baunataler ihr erstes Tor durch Philipp Botzenhardt (14:18). Auf Seiten des VfL erzielte Florian von Gruchalla ein ums andere Tor und brachte Gummersbach weiter in Führung (21:17). Schrecksekunde für die Eintracht. Nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit Gummersbachs Torhüter Matthias Puhle verletzte sich der Baunataler Philipp Botzenhardt am Knie und konnte nicht mehr weiterspielen. Dennoch ließ sich die Eintracht nicht unterkriegen, verkürzte nochmal auf 27:28. Andreas Schröder und Andreas Bornemann besiegeln mit ihren Treffern den Sieg des VfL Gummersbach.

Baunatal: Gessner 4, Weinrich 4, Buhre 3, Gbur 3, Bornemann 3, Struif 3, Koch 3, Botzenhardt 2, Räbiger 2, Gabriel 1

Gummersbach: von Gruchalla 7, Schröder 7, Schindler 4, Larsson 3, Bult 3, Kühn 2, Santos 2, Becker 1

Testimonial 2017