18 | 12 | 2017
FFH - Sparkassen-Handballcup 2017

Funkspot Sparkassen Handballcup 2017

Magdeburg gelingt im Schlussspurt die Titelverteidigung

Sieger SC Magdeburg

Der SC Magdeburg hat seinen Titel beim Sparkassen-Handballcup erfolgreich verteidigt. In einem über lange Zeit spannendem Finale hatten die Elbestädter die größeren Reserven und siegten am Ende mit 36:32 (16:17). Bester Torschütze des SCM war Rechtsaußen Robert Weber (12/5), der auch mit 42 Toren bester Torschütze des Turniers, das insgesamt 7.500 Zuschauer besuchten, wurde. Für Melsungen erzielten Michael Allendorf (6/5) und Patrik Fahlgren (6) die meisten Treffer. Der Schwede, der gestern noch die Nordhessen ins Siebenmeterwerfen gerettet hatte, wurde zudem noch wertvollster Spieler des Turniers. Die Auszeichnung des besten Torhüters bekam Thomas Bauer vom TBV Lemgo.

 

Die Zuschauer in der Göbel Hotels Arena zu Rotenburg an der Fulda erlebten schon in den ersten Minuten vieles, was den Handball auszeichnet. Ob starke Anspiele an den Kreis, pfeilschnelle Tempogegenstöße, Kracher aus dem Rückraum oder schöne Würfe von außen. Und dazu noch mehrfache Führungswechsel in den ersten zehn Minuten (6:6). Einzig die Intensität der Abwehrreihen ließ erahnen, dass es sich nicht um ein Punktspiel handelte, sondern beide Teams sich mitten in der Vorbereitung befanden.

Im fünften Spiel in fünf Tagen galt es auch mit den Kraftreserven zu haushalten, wenngleich beide Teams jede Möglichkeit zum Kontern annahmen. Magdeburg hatte hier aber ein kleines Plus auf seiner Seite und die Treffer von Grafenhorst und Weber zum 9:7 (16.) sorgten dann für die erste Zwei-Tore-Führung und zwangen Michael Roth zur ersten Auszeit.

Patrik Fahlgren, neben Trainer Michael Roth (mit Wetzlar) der einzige Melsunger, der schon einmal den Sparkassen-Handballcup (mit Flensburg) gewinnen konnte, übernahm die Regie und steuerte prompt zwei Treffer zum 10:10-Ausgleich bei. Kurz zuvor hatte sich Robert Weber mit seinem vierten Tor (10:9) an die Spitze der Torschützenliste des Turniers gesetzt und seinen letztjährigen Teamkollegen Tim Hornke (Lemgo, 33 Tore) überflügelt. Es blieb ein Duell auf Augenhöhe, in dem Melsungen auch im Unterzahlspiel gut agierte und Patrik Fahlgren mit einem satten Schlagwurf für den 16:17-Pausenstand sorgte.

Das Finale nahm gleich nach dem Seitenwechsel wieder Fahrt auf, Magdeburg übernahm mit einem 3:0-Lauf prompt die Führung, doch die Nordhessen glichen postwendend aus. Vor allem bei den Anspielen an den Kreis zeigte die Deckung der Elbestädter Lücken, Nationalspieler Felix Danner nutzte die Lücken mit drei Treffern und holte beim 20:21 die Führung zurück.

Entscheidend absetzen sollte sich aber weiterhin keine Mannschaft vor den fast 1000 Zuschauern, doch im Melsunger Tor schien Mickael Appelgren langsam warm zu laufen und als Patrik Fahlgren dann zum 23:25 (43.) stellte, nahm SCM-Coach Geir Sveinsson seine Auszeit. Magdeburg hatte offensiv zurück in die Spur gefunden, bekam aber den Melsunger Angriff nicht kontrolliert. Eine Parade von Dario Quenstedt sollte dann aber das 27:27 (49.) durch Espen Lie Hansen ermöglichen.

Der SCM hatte nun wieder das Momentum auf seiner Seite und zog gar auf 31:27 (53.) davon. Die Einwechslung von Sebastian Ullrich für die Crunch-Time zeigte noch nicht die gewünschte Wirkung, aber auch der SCM war mit den Kräften jetzt am Ende. Jeffrey Boomhouwer sollte in den Schlussminuten als vorgezogener Abwehrspieler Marko Bezjak aus dem Spiel nehmen. Dies sollte sich aber nur ein einziges Mal als nützlich erweisen, als Malte Schröder noch einmal den Anschluss (32:31) herstellte.

Im Anschluss zeigte sich Magdeburg abgeklärt und baute mit mehreren Gegenstoßtoren wieder auf vier Tore (35:31) aus. Allendorf verkürzte noch einmal durch einen Strafwurf, doch auch die Umstellung auf eine 3:3-Formation brachte keinen Erfolg – Grafenhorst beseitigte mit dem Tor zum 36:31-Endstand alle Zweifel.

SC Magdeburg – MT Melsungen 36:32 (16:17)

Magdeburg: Ambrosius, Quenstedt

Rojewski 3, Musche, van Olphen 2, Natek 3, Grafenhorst 6, Haaß 1, Bezjak 2, M. Gebala, T. Gebala 1, Weber 12, Saul, Sohmann, Jurecki 1, Lie Hansen 5

Melsungen: Appelgren, Sandström, Ullrich

Maric 3, Sellin 5, Fahlgren 6, Schröder 2, Kothe, Danner 4, P. Müller, Boomhouwer, Rnic 2, Allendorf 6, Vuckovic 1, M. Müller 3

Schiedsrichter: Grobe/Kinzel

Testimonial 2017