23 | 10 | 2018
Neueste Nachrichten
Gruppenticket

Gummersbach beendet Sparkassen-Handballcup als Siebter

Moritz Preuss - Foto: Hartung

VfL Gummersbach – ThSV Eisenach 34:29 (14:18)

Der VfL Gummersbach hat den Sparkassen-Handballcup auf Platz 7 beendet. Im Duell gegen den ThSV Eisenach setzten sich die Oberberger nach einer schwächeren ersten Halbzeit letztlich doch mit 34:29 (14:18) durch. Erfolgreichste Torschützen waren Eirik Köpp (9) und Pouya Norouzi (7). Bei Eisenach erzielten Adrian Wöhler (8) und Alexander Saul (7) die meisten Treffer.

 

Der ThSV Eisenach erwischte den besseren Start in die Partie. Torhüter Stanislav Gorobtschuk konnte schnell die ersten Paraden verzeichnen und mit zwei Kontertoren ihrer bisherigen Toptorjäger Alexander Saul und Adrian Wöhler auf drei Tore (3:6) enteilen. Beim VfL übernahm vor allem Eirik Köpp Verantwortung, der Norweger brachte mit seinem vierten Treffer sein Team beim 7:8 (12.) wieder auf Tuchfühlung. Doch für den Umschwung reichte es nicht und als die Thüringer dann gar auf vier Tore (7:11) abgesetzt hatten, musste VfL-Trainer Denis Bahtijarevic mit einer Auszeit die Notbremse ziehen.

Doch die Oberberger sollten auch in der Folgezeit nicht besser in Tritt kommen, lag zwischenzeitlich gar mit sechs Toren (9:15) zurück. In der Schlussphase des ersten Spielabschnitts ließ aber auch der Drittligist ein paar Chancen liegen, zudem nahm Gummersbachs bislang torgefährlichster Spieler Pouya Norouzi Fahrt auf, so dass beim Stand von 14:18 die Seiten gewechselt wurden. Spektakulär der letzte Treffer - Torwart Milan Cucuz mit dem Kempaanspiel über das gesamte Feld auf Adrian Wöhler.

Temporeich ging es auch zu Beginn der zweiten dreißig Minuten zu Werke - Gummersbach setzte weiter erfolgreich auf seine Rückraumformation mit Köpp, Norouzi und Baumgärtner, Eisenach konnte sich ebenso auf seine Leistungsträger Wöhler und Saul verlassen. Das Quintett sorgte für alle Treffer zum 17:21 (35.). Mitte der zweiten Halbzeit stabilisierte der Erstligist dann seine Abwehr, auch Torwart Matthias Puhle konnte nun vermehrt Akzente setzen und Marvin Sommer beim 22:23 (40.) den Anschlusstreffer erzielen.

Das Momentum hatte gewechselt, nachdem VfL-Youngster Pierre Busch im Konter dann auch wenig später egalisierte und Sommer mit einem weiteren Gegenstoß zum 25:24 die Oberberger erstmals in die Vorlage warf, musste Sead Hasanefendic eine Auszeit nehmen und beruhigend auf seine Mannschaft einwirken. Gummersbach bekam nun immer mehr Zugriff auf die Partie, doch Eisenach wehrte sich nach Kräften und schaffte es auch den Anschluss zu halten und konnte mit einem Konter von Wöhler gar zum 27:27 (49.) noch einmal ausgleichen.

In der Schlussphase war vor allem die Abwehrarbeit und das schnelle Umschaltspiel die Trumpfkarte, die für den VfL sprach. Denis Bahtijarevic schwor seine Mannschaft in einer Auszeit beim Stand von 30:28 (55.) noch einmal auf den Endspurt ein und am Ende war ein standesgemäßes 34:29 auf der Anzeigetafel.

Gummersbach: Lichtlein, Puhle
Schröter, Martinovic, Vukovic, Baumgärtner 3, Sommer 4, Köpp 9, Villgrattner, Zhukov, Becker 5, Preuss 2, Norouzi 7, Busch 4, Kiesler

Eisenach: Gorobtschuk, Brand, Cucuz
Iffert Bogatzki, Wöhler 8, Potisk 1, Luther 2, Miljak 2, Schliedermann 2, Richardt 4, Jovanovic 1, Streckhardt, Saul 7, Maric 1, Cingel 1

Testimonial 2018

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden.