23 | 10 | 2018
Neueste Nachrichten
Gruppenticket

Zweitligist Kirchhof überrascht Erstligist Bad Wildungen

HSG Bad Wildungen Vipers – SG 09 Kirchhof 28:30 (16:15)

Überraschung beim Freundschaftsspiel am Rande des Sparkassen-Handballcups in Rotenburg an der Fulda, denn Zweitligist SG 09 Kirchhof besiegte am Ende den klassenhöheren Lokalrivalen Bad Wildungen Vipers mit 30:28 (15:16). Dionne Visser (7) und Christin Kühlborn (6) erzielten die meisten Treffer für das Team von Trainer Christian Denk, bei den Vipers traf Annika Busch fünfmal.

 

Die Bad Wildungen Vipers stellten im Nordhessenderby gegen die klassentiefere SG 09 Kirchhof ihre Favoritenrolle von Beginn an unter Beweis. Von Anfang an legten die Kurstädterinnen den Spielstand vor und auch Neuzugang Annika Ingenpaß wirkte bereits gut integriert. Die aus Metzingen gekommene Kreisläuferinnen hatte beim 7:2 (10.) bereits drei Treffer erzielt.

Auch in der Folgezeit ließ der Erstligist nicht nach, Torhüterin Manuela Brütsch entschärfte zudem gute Chancen der SG, so dass der Vorsprung bis auf neun Tore (12:3) anwuchs. Erst nach rund einer Viertelstunde kam der Zweitligist besser zum Zuge, setzte unter anderem auf lange, öffnende Pässe von den Halbpositionen zu den entfernten Außen und kam so auf sechs Tore (14:8) heran. Auch die eingewechselte Frederikke Siggaard entschärfte nun immer mehr Würfe der Vipers, so dass der Erstligist am Ende nur eine knappe 16:15-Führung in die Pause nahm.

Auch in Halbzeit zwei taten sich die Vipers schwer in Tritt zu kommen, Kirchhof konnte sich beim 16:17 (34.) durch Dionne Visser die erste Führung erspielen. Die Schweizerin Romy Bachmann-Morf durchbrach die Torflaute des Erstligisten, Annika Ingepaß holte mit dem 19:18 (39.) die Führung zu den Kurstädterinnen zurück. Doch absetzen sollte sich das Team von Trainerin Tessa Bremmer nicht mehr, Karolina Bijan eröffnete mit dem 25:25 die letzten zehn Minuten.

Kirchhof hatte durchaus Siegchancen, Spielmacherin Alena Breiding konnte mit einem tückischen Aufsetzer zum 25:27 (54.) eine Auszeit der Vipers erzwingen. Doch im Angriffsspiel Bad Wildungens fehlte es an Präzision, so dass Christin Kühlborn sogar auf drei Treffer erhöhen konnte. Eine Entscheidung war dies aber auch noch nicht, die Partie blieb bis zum Ende spannend und mit der Schlusssekunde traf Dionne Visser zum 28:30-Endstand.

HSG Bad Wildungen Vipers - SG 09 Kirchhof 28:30 (16:15)

Bad Wildungen: Bocka, Brütsch
Ingenpaß 4, Struijs 3, Heusdens 3, Busch 5, Nieuwenweg 3, Frankova, Bachmann-Morf 3, Vasilescu 3, Ritter 2, Spielvogel 2, Preis

Kirchhof: Siggaard, Demianczuk, Küllmer
Lucas, Breiding 2, Boonkamp 2, Urbicht 3, Kühlborn 6, Svirakova, Sabljak 4, Szary 4, Bijan 2, Visser 7, Mai, von der Linden

Testimonial 2018

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden.