14 | 12 | 2018
Neueste Nachrichten
Gruppenticket

SC DHfK Leipzig nach Sieg über Erlangen Dritter

Max Janke - Foto: Hartung

Der SC DHfK Leipzig hat den dritten Platz beim Sparkassen-Handballcup belegt. Die Sachsen besiegten zum Abschluss den HC Erlangen mit 29:27 (16:11). Toptorjäger der Partie war Erlangens Christoph Steinert mit 10 Toren. Bei den Sachsen erzielten Franz Semper (7), Aivis Jurdzs und Raul Santos (je 6) die meisten Tore.

 

Trotz zweier früher Gegentore erwischte der SC DHfK Leipzig insgesamt den besseren Start in das Spiel um Platz 3. Die Sachsen profitierten dabei von der kompakteren Deckung den ersten Paraden durch Jens Vortmann. Franz Semper brachte die Leipziger beim 2:3 (5.) erstmals in die Vorlage und die Sachsen konnten sich bis auf vier Tore (5:9) absetzen. HCE-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson setzte mit Nikolas Katsigiannis im Tor einen neuen Impuls, offensiv hatte der bisherige Toptorschütze Christoph Steinert langsam das Visier scharf gestellt. 

Das Blatt wenden konnte aber auch das nicht. Leipzig zeigte sich weiterhin konzentriert und offenbarte praktisch keine Schwächen. Zudem verfügten die Sachsen über die ausgeglichenere Mannschaftsleistung, konnten so durch Pieczkowskis Schlagwurf zum 9:15 (24.) erstmals auf sechs Tore wegziehen. In den letzten Minuten des ersten Durchgangs ließ dann auch Leipzig einige Chancen liegen - unter anderem setzte Raul Santos einen Siebenmeter per Aufsetzer an die Latte - so dass beim Stand von 11:16 aus Sicht der Franken die Seiten gewechselt wurden.

Mühsam starteten die Teams in den zweiten Durchgang, auch die Torhüter Nikolas Katisgiannis und Milos Putera sorgten mit ihren Paraden für eine Torarmut, so dass Petter Överby erst in der 36. Minute zum 13:17 traf.Die Franken rückten in der Abwehr nun offensiver auf den Leipziger Rückraum heraus, konnten so wieder auf ein Tore (19:20) verkürzen. 

Nikolas Katsigiannis ermöglichte mit einer Siebenmeterparade gegen Raul Santos gar die Chance auf den Ausgleich, doch seine Vorderleute konnten diese nicht nutzen und Santos konterte zum 20:22 (46.) und legte dann von außen auch die Drei-Tore-Führung da. Erlangen hatte das Momentum wieder aus der Hand gegeben, doch vor allem Katsigiannis hielt den HCE mit seinen Paraden im Rennen. Und weil dann auch Leipzig sich binnen kürzester Zeit zwei leichte Fehler erlaubte, hätte Steinert vom Strich sogar den Ausgleichstreffer erzielen können. Doch der Linkshänder scheiterte beim Stand von 23:24 (54.) an Putera. 

Michael Biegler nahm noch einmal eine Auszeit, doch der bis dahin stark spielende Semper konnte den Ball auch nicht an Katsigiannis vorbeibringen, so dass Steinert dann Schäffer bediente und der Kreisläufer zum 24:24 (55.) ausglich. Beim Stand von 26:26 kassierte Erlangens Christopher Bissel nach einem Halstreffer bei Franz Semper eine Zeitstrafe und Leipzig nutzte diese Unterzahl dann zu seinen Gunsten aus. Binder entschied die Partie von der Siebenmeterlinie mit dem 26:28, auch wenn Link und Wiesmach noch jeweils ein Treffer zum 27:29-Endstand gelang.

HC Erlangen - SC DHfK Leipzig 27:29 (11:16)

Erlangen: Skof, Katsigiannis
Theilinger, Sellin 4, Överby 3, Haaß, Büdel, Bissel 2, Mappes 1, Murawski, Schäffer 3, Link 3, von Gruchalla 1, Steinert 10, Thümmler

Leipzig: Vortmann, Putera
Semper 7, Wiesmach 2, Jurdzs 6, Binder 2, Janke 1, Pieczkowski 1, Roscheck, Baumgärtel 1, Gebala, Milosevic 3, Löser, Hellmann, Santos 6

Testimonial 2018

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden.