15 | 08 | 2018

Melsungen gewinnt erstmals Sparkassen-Handballcup

Jeffrey Boomhouwer 

In Rotenburg an der Fulda hat die MT Melsungen in einem spannenden Finale mit einem 34:27 (19:15)-Erfolg gegen den TBV Lemgo erstmals den Sparkassen-Handballcup gewonnen. Vor 950 Zuschauern in der Göbel Hotels Arena stand die Begegnung in der 46. Minute beim Stand von 22:22 auf des Messers Schneide. Als Lemgo zahlreiche Chancen vergab, bestrafte dies die MT mit Tempogegenstößen, um sich vorentscheidend abzusetzen. Bester Torschütze der Partie war Jeffrey Boomhouwer mit neun Toren für Melsungen. Dessen Teamkollege Marino Maric konnte mit sechs Treffern noch die Torjägerkanone gewinnen. Für den TBV Lemgo war Patrick Zieker sechsmal erfolgreich.

 

 

Durch seine sechs Treffer im Endspiel konnte Marino Maric noch in der Torjägerwertung mit Azat Valiullin (ThSV Eisenach) und Romas Kirveliavicius (HSC Coburg) gleichziehen. Alle drei Spieler teilen sich nun den Titel mit jeweils 25 Treffern. Melsungens Torhüter Jojan Sjöstrand wurde zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Die Ehrung zum wertvollsten Spieler des Turniers wurde Rückraumspieler Rolf Hermann vom TBV Lemgo zuteil. Geehrt wurden die Spieler von Diana Bürkel (Vertreterin Sparkassen- und Giroverband Hessen/Thüringen) und Reinhard Faulstich (Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Hersfeld Rotenburg).

 

Der TBV Lemgo musste ohne Anton Mansson antreten, weil dieser sich eine Handverletzung im Halbfinale zugezogen hatte. Währenddessen saß die gesamte ägyptische Nationalmannschaft auf der Zuschauertribüne und schaute sich die Partie an. Der fünffache Afrikameister beobachtete einen schwungvollen Beginn von der MT Melsungen. Zwei Gegenstöße von den Außenspielern Jeffrey Boomhouwer und Johannes Sellin brachten die Melsunger in Führung. Tim Hornke setzte per Siebenmeter im Anschluss den ersten Treffer für Lemgo.

Vor allem weil Melsungens Torhüter Johan Sjöstrand von Anfang an hellwach war, wurden weitere Konter ermöglicht. Einen davon verwandelte Johannes Sellin zum 4:1. Lemgo fehlte zunächst noch der Zug zum Tor. Von der Linksaußenposition überzeugte aber Patrick Zieker mit zwei platzierten Würfen ins Eck und verkürzte wieder auf einen Treffer. Melsungen kombinierte gut, spielte einen schnellen Ball nach dem anderen und schaffte sich durch fleißige Laufarbeit vermehrt Freiräume.

Doch der TBV Lemgo kam nach knapp zehn Minuten besser in die Partie. Die Mannschaft von Florian Kehrmann erhöhte die Schlagzahl und setzte die Melsunger Mannschaft unter Druck, die darüber hinaus in Person von Michael Müller die Zeitstrafe hinnehmen musste. Lemgo nutzte die Überzahl, es folgte ein 4:0-Lauf zur ersten Führung. Dabei hatte besonders Marcel Niemeyer nach einem Doppelschlag (13.) wesentlichen Anteil. Erst ein Rückraumhammer durch Momir Rnic beendete die sechsminütige Torflaute von Melsungen und glich eine kämpferische Partie wieder aus.

Beiden Mannschaften war klar anzumerken, dass dieses Vorbereitungsturnier große Bedeutung hatte. Bereits nach einer Viertelstunde wurde um jeden Ball gekämpft und über jede heikle Situation diskutiert. Von diesem Zeitpunkt an hätte das Spiel in eine beliebige Richtung kippen können Lemgos Trainer Florian Kehrmann nahm die ersten Auszeit der Partie und tauschte auf der Rückraumposition aus. Doch Melsungen blockte derweil sämtliche Wurfversuche aus der Distanz und kam zu zahlreichen Kontern. Jeffrey Boomhou nutzte diese dreimal hintereinander zur 14:11-Führung aus.

Lemgo blieb kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit an der 6:0-Deckung der Melsunger hängen, die in der Vorwärtsbewegung sämtliche Chancen nutzten und in der 27. Minute durch Marino Maric zum 19:13 erhöhten. Rolf Hermann konnte den Rückstand zur Pause mit zwei Rückraumtreffern noch in Grenzen halten und den Negativtrend stoppen.

Den besseren Start nach dem Seitenwechsel erwischte dann sogar TBV Lemgo und knüpfte an die zwei Hermann-Tore vom Ende des ersten Durchgangs an. Arjan Haenen per Strafwurf und wieder Rolf Hermann mit einem weiteren Rückraumtreffer verkürzten auf lediglich zwei Treffer und sorgten wieder für Spannung. Besonders bitter für die MT Melsungen zu diesem Zeitpunkt: Nach einer Zeitstrafe gegen Maric unterlief Felix Danner ein Wechselfehler, sodass die Nordhessen in doppelter Unterzahl agieren mussten. Den Vorteil nutzte Lemgo umgehend aus, sodass Erwin Feuchtmann frei von der linken Außenseite das 20:20 erzielte (39.).

Lemgos Torhüter Nils Dresrüsse fand darüber hinaus besser in die Partie und nahm der MT Melsungen des Öfteren den freien Wurf. Auf der anderen Seite sprang der für Torhüter Johan Sjöstrand eingewechselte René Villadsen für Melsungen in die Bresche und hielt das Unentschieden, ehe dessen Vordermann Marino Maric im Gegenzug die erneute Führung für Melsungen herstellte.

Michael Müller kam mit Glück durch die Beine von Dresrüsse, Kehrmann brachte den zusätzlichen Feldspieler und wurde belohnt. Feuchtmann wurde freigespielt und egalisierte den Spielstand erneut nach 46 Minuten. Doch Melsungen hatte die wieder Lücken gefunden und brachte sich immer wieder in Front. Dazu steigerte sich René Villadsen noch mehr und parierte zwei Siebenmeter in Folge von Haenen, wodurch im darauffolgenden Konter Christian Hildebrand auf 24:22 erhöhte. Lemgo verlor plötzlich den Anschluss und konnte das Tempo von Melsungen nicht mehr mitgehen. Marino Maric setzte den Doppelschlag zum 26:22 (51.).

Ein beherzter Unterarmwurf von Andrej Kogut verkürzte derweil auf drei Tore für Lemgo, war aber bezeichnend für die ausgelassenen Chancen. Timm Schneider erhöhte mit seinem ersten Tor des Abend zum 29:23 (54.) und ließ den lautstarken Melsunger Anhang bereits vorzeitig jubeln. Der erste Turniersieg beim Sparkassen-Handballcup war für MT so gut wie besiegelt, die auch auf dem Gaspedal blieb. Spätestens zwei Minuten vor der Schlusssirene sorgte Eigengewächs Johannes Golla mit dem 33:24 für klare Verhältnisse und ließ die Melsunger Feierlichkeiten bereits vor dem Abpfiff beginnen.

TBV Lemgo: Feuchtmann 3, Kogut 2, Hornke 4, Hermann 5, Haenen 4, Zieker 6, M. Niemeyer 3

MT Melsungen: Maric 6, Sellin 3, Forstbauer 1, Hildebrand 3, Boomhouwer 9, Rnic 4, Schneider 1, Vuckovic 2, M. Müller 4, Golla 1

Zuschauer: 950

Testimonial 2018

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden.