14 | 12 | 2018

Tag 1, Zusammenfassung 20 Uhr

6 Tore: Stanislav Zhukov - Foto: HartungDie TSV Hannover-Burgdorf und der SC Magdeburg sind in den beiden Abendspielen des Sparkassen-Handballcups ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Die Recken erkämpften sich gegen den VfL Gummersbach ein 26:24 (12:12) und treffen somit morgen nun auf die MT Melsungen. Gummersbach spielt zuvor gegen Erlangen, das gegen den Gastgeber mit 23:27 verloren hatte. In Eisenach konnte der SC Magdeburg den gastgebenden ThSV mit 29:24 (16:11) bezwingen. Der SCM spielt somit morgen gegen Lemgo, das Leipzig nach Siebenmeterwerfen mit 31:29 bezwungen hatte. Eisenach hingegen trifft auf die Sachsen.

 

VfL Gummersbach – TSV Hannover-Burgdorf 24:26 (12:12)

Die TSV Hannover-Burgdorf musste sich mächtig strecken, um am Ende als Sieger über den VfL Gummersbach vom Parkett zu gehen. In einer Partie, die zunächst von vielen Fehlpässen und Fehlwürfen geprägt war, sind die Recken zunächst immer einem Ein-Tore-Rückstand hinterher. Auch der zwischenzeitliche Drei-Tore-Lauf zum 5:7 brachte keine Sicherheit, Gummersbach glich postwendend aus und legte auch in der Folgezeit mit bis zu zwei Toren (11:9) vor. Den Ausgleich zum 12:12-Halbzeitstand sicherte den Niedersachsen dann Neuzugang Nejc Cehte.

Hannover gelang mit zwei Treffern ein Blitzstart im zweiten Spielabschnitt, vor allem über die Abwehr holten die Recken sich die Sicherheit. Dennoch ließ sich Gummersbach nicht abschütteln, egalisierte zum 15:15. Mit Kastenings Siebenmeter zum 15:17 (41.) bekam Hannover das Spiel dann jedoch langsam unter Kontrolle, auch wenn der VfL bis zehn Minuten vor dem Ende in Schlagdistanz blieb. Eine Zeitstrafe gegen VfL-Neuzugang Pouya Norouzi nutzen die Recken dann, um sich auf drei Tore (20:23) vorentscheidend abzusetzen.

Gummersbach: Lichtlein, Puhle
Schröter 2, Martinovic 3, Vukovic, Baumgärtner, Sommer, Köpp 2, Villgrattner, Zhukov 6, Becker 1, Preuss 3, Norouzi 6, Busch 1, Kiesler

Hannover-Burgdorf: Ziemer, Lesjak
Cehte 3, Patrail, Thiele, Pevnov 3, Lehnhoff, Häfner 1, Böhm, Ugalde 1, Krone 3, Olsen 6, Brozovic 3, Feise, Kastening 6  

SC Magdeburg – ThSV Eisenach 29:24 (16:11)

Still war es zum Beginn des zweiten Spiel des Abends, denn der gastgebende ThSV Eisenach gedachte vor dem Anpfiff der Partie gegen den SC Magdeburg durch Pressesprecher Thomas Levknecht dem kurz vor dem Turnier verstorbenen Kuno Schauer, der fünfzehn Jahre lang wertvolle Arbeit für den Traditionsarbeit leistete und eine riesen Lücke hinterließ.

Wer mit einer klaren Angelegenheit von Beginn gerechnet hatte, sah sich getäuscht. Der gastgebende Drittligist spielte munter darauf los, hatte einiges im Petto. Beifallstürme gab es für ThSV-Keeper Stanislaw Gorobtschuk, der gleich mehrfach gegen den Toptorjäger Robert Weber Sieger blieb. Die Hausherren - mit drei Probespielern im Kader - brachten die Elbestädter arg in Verlegenheit und Hannes Iffert traf zur 7:6-Führung (12.).

Erst als die Magdeburger nach Balleroberungen ihr gefürchtetes Tempospiel auflegten, drehte sich die Partie. Christian O´Sullivan schloss per Tempogegenstoß zum 13:9 für den SCM ab (23.) und Magdeburg machte nun ernst. Bei Eisenachs Würfen war SCM-Keeper Dario Quenstedt zur Stelle. Nach dem 16:9 (26.) steckten die Eisenacher keines Weges den Kopf in den Sand. Hannes Iffert verwertete ein Potisk-Zuspiel zum zehnten Eisenacher Treffer (27.). Beim Stand von 16:11 ertönte die Halbzeitsirene.

Schnelle Mitte und schnelles Umschaltspiel war beim SCM angesagt. Matthias Musche erhöhte auf 22:16 (38.) und 26:17 (47.). Die Eisenacher mühten sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Jeder ihrer Treffer wurden von den 1.200 Zuschauern mit reichlich Beifall bedacht. Eisenachs Probespielern fehlte verständlicherweise die Bindung zu ihren Mitspielern. Aufgrund von Verletzungen musste Sead Hasanefendic in diesem Turnier auf Probespieler setzen. Die Eisenacher fighteten und wurden belohnt. Ihnen gelangen noch sehenswerte Treffer. Spektakulär der Kempa-Treffer zwischen Daniel Luther und Adrian Wöhler (59.). Jonas Richardt traf mit einem Wurf in den verwaisten SCM-Kasten zum Endstand, 29:24 für die Elbestädter.

Magdeburg: Green, Quenstedt
Musa 1, Chrapkowski, Musche 9, Kluge 1, Pettersson, de la Pena 2, Molina 1, Christiansen 1, Lagergren 3, O´Sullivan 3, Bezjak 2, Weber 5, Kalarasch 1, Damgaard

Eisenach: Cucuz 1, Gorobtschuk, Brand
Iffert 4, Bogatzki, Wöhler 6, Potisk, Luther, Miljak, Schliedermann 3, Richardt 2, Jovanovic, Streckhardt, Saul 4, Maric 4, Cingel

 

Gruppe A in der Stadtsporthalle Melsungen:

Freitag, 03. August 2018
18:00 Uhr MT Melsungen - HC Erlangen 27:23 (16:10)
20:00 Uhr VfL Gummersbach - TSV Hannover-Burgdorf 24:26 (12:12)

Gruppe B in der Werner Aßmann Halle Eisenach:

18:00 Uhr SC DHfK Leipzig - TBV Lemgo Lippe 29:31 (26:26, 13:13) nach Siebenmeterwerfen
20:00 Uhr SC Magdeburg -ThSV Eisenach 29:24 (16:11)

Samstag, 04.08.2018

Gruppe A in Melsungen
18:00 Uhr HC Erlangen - VfL Gummersbach
20:00 Uhr MT Melsungen - TSV Hannover-Burgdorf

Gruppe B in Eisenach
18:00 Uhr SC DHfK Leipzig -  ThSV Eisenach
20:00 Uhr TBV Lemgo Lippe - SC Magdeburg

Sonntag, 05.08.2018
Finaltag in Rotenburg an der Fulda
10:00-11:30 Uhr Spiel um Platz 7
12:00-13:30 Uhr Spiel um Platz 5
14:00-15:30 Uhr Freundschaftsspiel SG 09 Kirchhof gegen Bad Wildungen Vipers
16:00-17:30 Uhr Spiel um Platz 3
18:00-19:30 Uhr Finale 

Testimonial 2018

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden.