25 | 06 | 2018

ThSV Eisenach will in der 2. Liga wieder angreifen

Vorrundengruppe 2 in Eisenach
Die Rückkehr in die 1. Bundesliga war nur ein kurzes Unterfangen für den ThSV Eisenach. Mit 13:55 Punkten mussten die Wartburgstädter als Tabellensiebzehnter wieder in die zweite Liga absteigen.  Eine Mischung aus erfahrenen Haudegen, gereiften Mittzwanzigern und jungen Perspektivspielern soll nun dafür sorgen, dass man in der neuen Spielklasse zumindest zum „oberen Drittel“ zählt, das Wort vom sofortigen Wiederaufstieg nimmt offiziell keiner in den Mund. „Wir haben Respekt vor den Konkurrenten in der 2. Liga. Wir werden keinen unterschätzen. In den nächsten zwei Jahren wollen wir allerdings aufsteigen“, erklärt Trainer Adalsteinn Eyjolfsson.
Mit Peter Pucelj, Faruk Vrazalic und Mike Aguirrezabalaga Garcia haben drei internationale Stars die Thüringer verlassen, Regisseur Tomas Sklenak und Top-Shooter Dener Jaanimaa fehlen derzeit noch aufgrund von Kreuzbandrissen, auch Benjamin Trautvetter musste sich einem Eingriff am Knie unterziehen und fällt die gesamte Vorbereitung aus. „Andere müssen in die Bresche springen, erhalten dadurch die Chance auf  mehr eigene Einsatzzeiten. Sie müssen versuchen, die Ausfälle zu kompensieren“, fordert Manager Karsten Wöhler.
Stratege Hannes Jon Jonsson bekam zur Unterstützung bei der Spiellenkung Neuzugang Marcel Schliedermann (23 Jahre, vom VfL Bad Schwartau) zur Seite. Den rechten Rückraum wird Jan Forstbauer (22 Jahre) per Zweitspielrecht von der MT Melsungen verstärken und vom LHC Cottbus kommt Tom Seifert für die rechte Außenbahn. Darüber hinaus rücken mit Linksaußen Moritz Rahn, Jonas Richardt und Philipp Hempel drei Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in den erweiterten Kader der ersten Mannschaft.

Testimonial 2018

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden.