23 | 05 | 2018
FFH - Sparkassen-Handballcup 2017

Funkspot Sparkassen Handballcup 2017

20 Uhr: Melsungen und Lemgo schaffen Halbfinaleinzug

Nenad Vuckovic

Spannung bis zur buchstäblich letzten Sekunde um den Einzug ins Halbfinale des Handball-Sparkassencup. Am Ende sollte sich der ThSV Eisenach als bester Gruppenzweiter hauchdünn ins Halbfinale retten. Die Thüringer hatten in der Tordifferenz einen Treffer Vorsprung vor Frisch Auf Göppingen und zwei Tore Vorsprung auf den VfL Gummersbach. Beide Teams wurden am dritten Spieltag durch die erste Niederlage abgefangen.. Im Halbfinale kommt es somit erneut zum Duell zwischen Magdeburg und Eisenach, das zweite Halbfinale bestreiten die MT Melsungen und der TBV Lemgo.



Der MT Melsungen ist in der Gruppe 1 des Sparkassen-Handballcups in Bad Hersfeld der Einzug in das Halbfinale geglückt. Mithilfe eines deutlichen 31:24 (19:12) gegen Frisch Auf Göppingen gelang es den Nordhessen, am Ligakonkurrenten in der Tabelle vorbeizuziehen. Melsungen hätte einen Sieg mit mindestens vier Toren benötigt, um Göppingen als Tabellenführer abzulösen. Michael Allendorf war der Torgarant mit zehn Treffern für die MT Melsungen, Anton Halen traf für Göppingen fünfmal.

Erstmals begann die MT Melsungen nach überstandener Verletzungmit Mikael Appelgren im Tor. Dieser hatte dem Spiel bereits früh seinen Stempel aufgedrückt indem er zahlreiche Möglichkeiten von Frisch Auf Göppingen vereitelte. Doch nicht nur der Schlussmann der MT erwies sich als äußerst hilfreich, ebenso hatte sich die gesamte Mannschaft im Vergleich zu den vorherigen Leistungen deutlich verbessert. Besonders die deutsche Flügelzange mit Johannes Sellin und Michael Allendorf war immer wieder erfolgreich und erhöhte die Führung von Melsungen bis zur Halbzeitpause auf sieben Tore.

Göppingen war weder im ersten Durchgang, noch in der zweiten Halbzeit körperlich und mental in der Lage, gegen die MT mithalten zu können. Zusätzlich ragte Melsungens Kreisläufer Felix Danner mit einer starken Leistung heraus. Die Abwehrleistung von Melsungen erwies sich als äußerst effektiv, immer wieder gingen sie aggressiv auf den Ball und zogen Göppingen somit den Zahn. In der Höhe gewann die Mannschaft von Trainer Michael Roth verdient mit 31:24 und zog somit aufgrund der besseren Tordifferenz in das Halbfinale des Sparkassen-Handballcups ein.

Melsungen: Allendorf 10, Maric 4, Sellin 4, Schröder 3, Rnic 3, Danner 2, P. Müller 2, Vuckovic 2, M. Müller 1

Göppingen: Halen 5, Schiller 4, Kneule 3, Sesum 3, Späth 3, Nyokas 2, Oprea 2, Schöne 1, Fontaine 1

Es war wieder einmal ein packender Ostschlager zwischen dem SC Magdeburg und dem ThSV Eisenach. Beide Teams lieferten den 1000 Zuschauern eine packende Partie auf Augenhöhe. Mann des Abends war Eisenachs Rückraumspieler Daniel Luther, der bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden in der 45. Minute bereits elf Bälle eingenetzt hatte. Für den SCM traf Robert Weber (7/3) am häufigsten.

Eisenach agierte mit Herzblut und eben Luther, Magdeburg mit Abgeklärtheit und der gewohnten Konterqualität. Die Magdeburger führten zwar über die gesamte Distanz, und Nationalspieler Michael Haaß dirigierte mit Übersicht die Offensive.

Doch Eisenach blieb stets auf Tuchfühlung. Nach Luthers Verletzung sprang Neuzugang Marcel Schliedermann in die Bresche und die Wartburgstädter ließen den SCM nicht enteilen. Erwartungsgemäß holten sich die Elbestädter den dritten Sieg, durch den leidenschaftlichen Auftritt und die Schützenhilfe in den anderen Hallen erreichte der ThSV jedoch das Halbfinale.

Magdeburg: Weber 7, Lie Hansen 5, Grafenhorst 4, Rojewski 4, Haaß 3, Bezjak 3, van Olphen 2, Jurecki 2, Musche 1, M. Gebala 1

Eisenach: Luther 11, Schliedermann 4, Lilienfelds3, Elisson 2, Wöhler 2, Jonsson 2,Heinemann 2, Koloper 2

Der TBV Lemgo hat sich beim Sparkassen-Handballcup mit 32:28 (19:12) gegen den VfL Gummersbach durchgesetzt und ist aufgrund der besseren Tordifferenz an den Oberbergischen in der Gruppe 3 vorbeigezogen. Somit erreichte der TBV am letzten Spieltag vor 330 Zuschauern noch als Tabellenerster das Halbfinale und trifft am Samstag auf die MT Melsungen. Für Lemgo steuerten Tim Hornke und Patrick Zieker jeweils neun Treffer bei, bei Gummersbach erzielte Raul Santos acht Tore.

Dem VfL Gummersbach gelang zunächst der bessere Start. In einer temporeichen Partie ging der VfL in der ersten Minute durch Florian von Gruchalla und Raul Santos mit 2:0 in Führung. Doch der TBV Lemgo konterte und setzte sich bis zur achten Spielminute auf 7:3 ab. In dem offenen Schlagabtausch hatte meist Lemgo das glücklichere Ende auf seiner Seite.

In der 15. Minute war der Vorsprung der Ostwestfalen bereits auf fünf Tore angewachsen (12:7). Dem TBV gelang es immer wieder, die Gummersbacher Abwehr geschickt zu umspielen.  Lemgo nutzte weiterhin die Fehler des VfL zu Tempogegenstößen, die fast immer erfolgreich verwertet wurden. Patrick Zieker erzielte kurz vor dem Halbzeitpfiff das 19:12 für Lemgo.

In der zweiten Hälfte gelang Gummersbach erneut der bessere Start. Andreas Schröder und Florian von Gruchalla verkürzten für den VfL zum auf fünf Tore. Gummersbach startete eine Aufholjagd und kam in der Folge sogar bis auf drei Tore heran (17:20). Doch darauf fand der TBV Lemgo wieder zurück in sein Spiel und baute den Vorsprung wiederum auf fünf Tore aus (25:20). In der Schlussphase dominierten die Lipper erneut, der neunfache Torschütze Patrick Zieker erzielte den 32. Treffer und führte kurz vor Schluss die Entscheidung herbei.

Gummersbach: Santos 8, Schröder 7, Schindler 4, von Gruchalla 4, Larsson 2, Bult 2, Becker 1,

Lemgo: Hornke 9, Zieker 9, Pekeler 4, Lönn 3, Lemke 3, Hermann 2, Hoening 1, Niemeyer 1

Testimonial 2017