22 | 10 | 2018

EHV Aue blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück und will daran anknüpfen

(Vorrundengruppe 2 – Wutha-Farnroda)

Der EHV Aue kann auf eine erfolgreiche letzte Saison zurückblicken. Am Ende sprang für die heimstarken Sachsen gar der sechste Tabellenplatz heraus. Für das Team aus dem Erzgebirge war es das beste Resultat in 25 Jahren Zweitliga-Zugehörigkeit und vor allem in den fremden Hallen konnte der EHV seine bislang immer dürftige Bilanz deutlich aufpolieren. „In erster Linie durch die Abwehrarbeit, die deutlich besser war als in der Vergangenheit“, sieht Trainer Runar Sigtrygsson den Schlüssel für die um sechs Plätze verbesserte Platzierung, doch der Isländer betont auch: „Der Angriff war variabler, vor allem disziplinierter.“

Doch die torgefährliche Flügelzange wurde gesprengt, Toptorjäger Marvin Sommer rückte mit 179 Treffern ins Blickfeld von Zweitligameister SC DHfK Leipzig geraten und wagt den Sprung in die 1. Liga. Verzichten müssen die Sachsen zukünftig auf ihren Abwehrchef Hördur Sigthorsson, der in seine Wahlheimat Färöer zurückkehrt sowie den Halbrechten Felix Kempe, der nach insgesamt sechs Jahren und zwei Kreuzbandrissen in Aue künftig beim Drittligisten Bad Blankenburg auflaufen wird.

Einziger Zugang für die kommende Spielzeit ist hingegen Bengt Bornhorn. Der Kreisläufer stammt aus der Nachwuchsschmiede der Füchse Berlin und spielte mit der Reservemannschaft des EHF-Pokal-Siegers auch eine Saison in der 2. Liga. Der 26-Jährige kam dann über den westfälischen Oberligisten LIT Handball NSM sowie die Drittligisten Oranienburg und Potsdam nun zum EHV.

Testimonial 2018

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden.