22 | 10 | 2018

TBV Lemgo steht vor einem großen Umbruch

(Vorrundengruppe 1 – Gensungen)

Großer Umbruch beim TBV Lemgo. Nach einer schwierigen Saison im Abstiegskampf stehen die Lipper nun vor einem großen Neuanfang. Ende des letzten Jahres hatte Florian Kehrmann bereits das Traineramt von Niels Pfannenschmidt übernommen und den Altmeister zum Ligaerhalt geführt.

Nun muss der Weltmeister von 2007 allerdings zahlreiche Leistungsträger ersetzen.  Acht Neuzugängen stehen insgesamt neun Abgänge gegenüber. Im Tor soll der ehemalige Juniorennationalspieler Jonas Maier die Nachfolge des Österreichers Thomas Bauer und dem zum Jahreswechsel nachverpflichteten Routiniers Dan Beutler einnehmen. Davor soll vor allem Gustav Rydergaard der Abwehr die nötige Stabilität verleihen und damit den Verlust von Kasper Nielsen kompensieren.

Rydergaard wird offensiv gemeinsam mit dem ehemaligen Melsunger Anton Mansson dafür sorgen, dass der Abgang von Nationalspieler Hendrik Pekeler zu den Rhein-Neckar Löwen nicht allzu sehr ins Gewicht fällt. Auf der linken Außenbahn dürfte Patrick Zieker nach dem Abgang von Jens Bechtloff mehr in die Verantwortung rücken, als neuer Backup wurde Tom Skroblien aus der Nachwuchsschmiede der Füchse Berlin unter Vertrag genommen.

Doch vor allem auf den Rechtshänderpositionen im Rückraum hat der TBV mehr oder weniger einen Komplettaustausch vorgenommen. Lediglich zwei Youngster sind gegenüber der Vorsaison geblieben, die Stammkräfte Timm Schneider, Finn Lemke, Benjamin Herth und Tim Suton zog es zur Konkurrenz. Dafür sollen nun Andrej Kogut, Erwin Feuchtmann-Perez, Arne Niemeyer und Jonathan Stenbäcken für die nötige Gefahr aus der Distanz sorgen. Konstanz hingegen herrscht beim TBV nur auf den Linkshänderpositionen, wo das Quartett aus dem Vorjahr komplett erhalten blieb.

Testimonial 2018

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden.