23 | 05 | 2018
FFH - Sparkassen-Handballcup 2017

Funkspot Sparkassen Handballcup 2017

Spieltag 1, Zusammenfassung 20 Uhr

Spielszene Eisenach - CoburgVorjahresfinalist MT Melsungen ist mit einem Kantersieg in den Sparkassen-Handballcup gestartet, die TSV Hannover-Burgdorf hingegen musste kämpfen, ehe der Auftakterfolg über den TV Emsdetten feststand.Eine überraschende Auftaktniederlage musste hingegen der ThSV Eisenach gegen den HSC Coburg hinnehmen.



MT Melsungen – TUSEM Essen 40:28 (18:12)

Wenig Mühe hatte Lokalmatador MT Melsungen mit dem Zweitligisten Tusem Essen. Vor gut 650 Zuschauern siegte das Team von Trainer Michael Roth mit 40:28. Die MT führte schnell mit 3:0 (3.), eher die Margarethenhöher besser ins Spiel kamen und dank der Tore von Linksaußen Lasse Seidel und dem Halblinken Georg Pöhle beim 4:4 (11.) wieder ausgleichen konnten. Vor allem in der Defensive zeigte sich die Roth-Sieben anfällig, so dass die Partie bis zum 9:7 (16.) ausgeglichen verlief. Einen Doppelschlag von Johannes Sellin konterte Essens Pöhle noch zum 8:11, doch der für Felix Danner an den Kreis gerückte Marino Maric drehte in dieser Phase auf und bescherte seinem Team mit vier Toren in Folge beim 15:9 erstmals eine klare Führung, die die Bartenwetzer bis zur Pause verteidigten.

In der zweiten Hälfte wechselte MT-Coach Roth munter durch, was den MT-Express aber nicht weiter störte. Die Nordhessen setzten sich kontinuierlich ab und hatten sich beim 31:21 durch den überragenden Maric erstmals eine Zehn-Tore-Führung erspielt (47.). Applaus brandete auf, als dem A-Jugendliche Johannes Golla beim 33:21 (49). sein erster Treffer für das MT-Bundesligateam gelang. In der Schlussphase konnte sich zudem Jan Forstbauer mit vier Treffern auszeichnen, während beim Team von Stephan Krebietke neben Linksaußen Lasse Seidel auch Georg Pöhle und Carsten Ridder überzeugten.

Melsungen: Maric 9, Sellin 5, Schröder 3, Forstbauer 4, Hildebrand 2, Danner 1, P. Müller 2, Boumhower 1, Rinic 1, Schneider 1, Allendorf 2, Vuckovic 5, M. Müller 2, Golla 1

Essen: Ellwanger 2, Keller 1, Hegemann 2, Pedragovic 3, L. Seidel 7, Schettes 1, Ridder 4, Trodler 1, M. Seidel 1, Mürköster 2, Pöhle 5

Zuschauer: 650


TSV Hannover-Burgdorf – TV Emsdetten 33:30 (19:14)

Auch die zweite Partie versprach Handball auf höchstem Niveau und ein wahres Vergnügen für jeden Handballfan. Hannover und Emsdetten schenkten sich von Beginn an nichts. Mit hohem Tempo legten beide Teams los. In den ersten Minuten war die Chancenauswertung bei Hannover allerdings besser (3:1). Emsdetten ließ sich davon aber nicht beeindrucken und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Aggressive Abwehrreihen und gut aufgelegten Torhüter prägten die erste Hälfte, wobei Recken-Torhüter Martin Ziemer mit der ein oder andren Parade mehr als sein Gegenüber Nils Babin hielt. Zur Halbzeit lag Hannover mit fünf Toren in Führung (19:14).

In der zweiten Halbzeit machten beide Mannschaften dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Hohes Tempo, Kampf um jeden Ball und schön herausgespielte Torchancen auf beiden Seiten waren die Folge. So waren Lars Lehnhoff mit acht Treffern für Hannover und Tobias Rivesjö mit 11 Treffern für Emsdetten die erfolgreichsten Werfer. Insgesamt ging es in der zweiten Hälfte etwas härter zur Sache. Am Ende setzte sich der TSV Hannover- Burgdorf mit 33:30 durch.

Hannover: Johannsen 3, Hykkerud 1, Lehnhoff 8, Szücs 4, Gudmundsson 2, Karason 5, Schmidt 5, Olsen 4, Pollex 1

Emsdetten: Krings 1, Pröhl 1, Sluijters 4, Steffen 1, Rivesjö 11, Adams 2, Kropp 4, Runarsson 2, Arnason 1, Gretarsson 3



ThSV Eisenach – HSC Coburg 28:30 (12:17)

Der HSC Coburg hat für die Überraschung des ersten Spieltages gesorgt. In Wutha-Farnroda bezwangen die Franken den Erstliga-Aufsteiger ThSV Eisenach mit 30:28. „Es war eine sehr emotionale Partie, was in der Vorbereitung top ist“, so Trainer Jan Gorr auch mit Blick auf die frühe Disqualifikation gegen ThSV-Keeper Verkic (8.). „Vieles lief bei uns gerade in der 1. Halbzeit sehr gut“, so der Coach weiter, denn der HSC erzielte gleich die ersten beiden Treffer und setzte sich dann bis zur Pause auf fünf Tore (12:17) ab.

In der zweiten Halbzeit setzten die Thüringer dann zwar die ersten beiden Treffer, doch Coburg konterte und war bis auf sieben Tore (14:21) enteilt. Erst danach drehte der ThSV vor allem dank des Neuzugangs Azat Valiullin (8 Tore) auf und kämpfte sich wieder zum Anschlusstreffer heran. Coburg ließ sich den Sieg allerdings nicht mehr entreißen und siegte knapp mit zwei Toren. "Wir haben aber auch gesehen, was wir noch besser machen müssen - die Konzentration bis zur letzten Minute. Ich bin sehr zufrieden.", so Gorr abschließend.

Eisenach: Wöhler 1, Celica 1, Schliedermann 1, Hansen 1, Urban 2, Holzner 3, Heinemann 3, Koloper 2, Valiullin 8, Cricioutoiu 6

Coburg: Kirveliavicius 3, Lilienfelds 3, Harmandic 2, Kelm 4, Gerlich 1, Kirchner 1, Riha 1, Coßbau 4, Billek 8, Riehn 3

 

Testimonial 2017